Donnerstag, 9. November 2017

Tschö Kackfußboden!

Kackfußboden - das Original

Ich mag meine Wohnung. Ehrlich! Sie hat für uns beide genau die richtige Größe, seit 2009 hab ich ein renoviertes Badezimmer und der Blick nach Westen mit dem Riesenhimmel ist eh unbezahlbar.

Nur der Fußboden! Ist ja vielleicht Geschmacksache, so ein graumeliertes Linoleum, aber ich fand den von Beginn an übelkeiterregend. Das Geld, den mit irgendetwas zuzudecken oder grundlegend zu erneuern, war aber nie da. Im Oktober hab ich mich nun nach 12 Jahren überredet, Teppiche zu kaufen. Die wurden heute geliefert. Und nachdem ich mich körperlich verausgabt habe - Frau legt so was ja nicht in eine schmutzige Wohnung - liegen die Dinger.

Samstag, 21. Oktober 2017

Anis-Amri und der V-Mann

Dezember 2016 ist Anis Amri mit einem LKW in einen Weihnachtsmarkt gefahren und tötete damit friedliche Menschen in Berlin. Das Geschehen danach hat mir damals schon eine schlaflose Nacht bereitet.

Um so witziger finde ich, dass nun anscheinend belegt werden kann, dass das Landeskriminalamt NRW, oder zumindest einer seiner V-Männer, die Finger da drin hatten. Es gibt dazu heute viele Artikel in den Medien. Ich hab mal Screenshots gemacht, vom rbb-Artikel. Kein Link, weil Links oft Monate später nicht mehr funktionieren.





Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Alle, die glauben und sagen, es gäbe agents provocateurs, sind irregeleitete Verschwörungstheoretiker.

Freitag, 13. Oktober 2017

Was ist "Verlogenheit"?



Zum Beispiel der "Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge":

"Der Volksbund arbeitet im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland und auch mit Mitteln des Auswärtigen Amtes."
Und:

"Aus den satzungsgemäßen Verpflichtungen, das Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt zu wahren, den Frieden unter den Völkern zu erhalten und die Würde des Menschen zu achten, leitet der Volksbund seine Aufgaben ab."
Quelle

Das ist nicht nur verlogen, dass ist auch Verarsche. Die Bundesrepublik Deutschland sollte sich angesichts der Notwendigkeit von Kriegsgräberpflege darum bemühen, dass es nicht noch mehr solcher Stätten geben muss. Sprich: Sie sollte sich aus jeglicher Art Kriegsgeschehen heraushalten und lieber dafür sorgen, dass weltweit Kriege vermieden und der Frieden vermehrt wird. Also mal genau das tun, was sie sich da so scheinheilig auf die Fahne schreiben.

Wie ich drauf komme? Weil bei uns wieder Sammlunge gemacht werden. Keinen Cent werd ich da spendieren!

Hab ich grad wieder nen Kropf!

Dienstag, 10. Oktober 2017

Das Abendrot-Pullover-Projekt


Das Foto
Die Wolle
Und die Frau im Wolleladen hat mir gesagt, wie man den Farbverlauf weich hinbekommt: Man strickt den ganzen Pullover mit 2 Fäden, das macht bei dieser Wolle Nadelstärke 4 Und wenn man die Farbe wechselt, nimmt man zuerst einen Faden der ersten Farbe und einen Faden der zweiten Farbe dann wechselt man zu 2 Fäden der zweiten Farbe. 

Ich bin sooo gespannt, wie der nachher aussieht.

Sonntag, 1. Oktober 2017

Der Baum


Es ist Anfang Herbst. Die Bäume werden gelb. Immer mehr Blätter fallen auf gepflasterte Wege. Der Wind bläst sie in gepflegte Gärten und legt sie auf frisch gemähtem, grünen Rasen ab. Der Blätter sind viele, der Baum ist größer, als die Ordnungsliebe und die Vorstellung von Sauberkeit.

Die Anwohner schimpfen. Der Baum macht Dreck. Der ordentliche Bürger hat einen ordentlichen Garten und ordentlich gefegte Wege. Der Baum kennt nur eine Ordnung: Im Frühling Blätter austreiben und im Herbst wieder fallen lassen.

Der ordentliche Bürger hält seine Wege rund ums Haus gefegt und sauber. Eine Frau fegt. Aber sie achtet peinlich darauf nur ihr eigenes, angrenzendes Stück zu fegen. 



Wind und Wetter kümmern sich nicht um Nachbarn. Bäume lassen fallen und der Wind sagt, wo es hinfallen soll. So kommt es dann auch, wie es kommen muss. Dem Wind gefällt das gefegte Stück nicht. Also wirbelt er die Blätter der Nachbarn, wieder hoch und legt sie auf dem gefegten Weg wieder ab. Damit es wieder gleichmäßig aussieht. Denn die Ordnung des Windes lautet, alles gleichmäßig zu verteilen.

So wird das noch lange gehen, denn der Baum ist noch voller Blätter, der Herbstwind tanzt noch wochenlang und spielt mit ihnen.

Es gab Forderungen, den Baum zu fällen. Denn der Baum macht Dreck.

Samstag, 30. September 2017

Die Kekse und der Rauchmelder

Sagte ich schon, dass ich kein guter Bäcker bin? Man muss nicht alles können. Kochen ist wesentlich wichtiger! Und ich kann lecker kochen!

Und sagte ich schon, dass ich alles Laute hasse, weil ich so lärmsensibel bin?

Heute hatte ich aber irgendwie ein bisschen Hunger auf Kekse. Da ich faste - Low carb - wollte ich ein entsprechendes Rezept. Gesucht, gefunden, alles vorrätig: Zitronenkekse mit Mandeln, lt. Rezept 20 Minuten Backzeit.

Nach 15 Minuten, waren sie mir noch zu hell und die Knabberprobe ergab: Die können noch was! Also noch 5 Minuten. Küchenwecker gestellt. Nach weiteren 5 Minuten Backofentür auf, ein Schwall Dampf kommt raus. Das ist normal bei meinem Backofen. Die Kekse sahen gut aus.

Als ich die vom Blech mache, schreit der Rauchmelder im Wohnzimmer los. (Küche und Wohnzimmer sind mit einem großen Loch in der Wand verbunden.) Schreck! Ins Wohnzimmer, auf den Stuhl, gegen das Teil schlagen. Stille!

Vom Stuhl runter, in die Küche und mich wieder den Plätzchen gewidmet, denn ich musste ein zweites Blech backen.

Schreit der Rauchmelder im Flur los. Bei mir gibts keine Türen. Also, es gibt schon Türen, aber die stehen alle im Keller. Den Wanderstock genommen und mit einem lauten "halt die Schnauze, verfluchtes Teil" gegen den Rauchmelder gestoßen. Fällt er runter, schreit weiter, das rote Knöpfen auf der Rückseite reingedrückt: Stille! Rauchmelder in der Küche hingelegt.

Plätzchenblech fertig gemacht, ab in den Backofen und gleich 20 Minuten eingestellt und dieses komische Luftabsaugedingens in der Wand aufgedreht, dass der Dampf beim Öffnen der Backofentür sofort abgesaugt wird. Nach 20 Minuten Backofen geöffnet, Dampfwolke, Ergebnis: zu dunkel! So was ist bei meinem Backofen auch normal, hätte ich wissen müssen. Aber sie sind noch genießbar.

Kekse vom Blech genommen. Schreit der Rauchmelder im Wohnzimmer wieder los. Fluchend auf den Stuhl geklettert, das Teil von der Decke genommen und auch bei dem das rote Knöpfchen auf der Rückseite reingedrückt, weil er nicht still sein wollte. Ruhe!

Nun hängen beide wieder an der Decke. Ich weiß nicht: Hab ich die jetzt endgültig zum Schweigen verdonnert, weil ich das rote Knöpfchen reingedrückt habe? Ich werde das merken, wenn es bei mir mal brennt.

Backen werd ich wohl eher nicht mehr. Jedenfalls keine Kekse. Brot wohl. Brot ist kochen.

Mittwoch, 6. September 2017

Ein Kran! Ein Kran!

Vorige Woche gab es wieder einen zu bewundern. Bei uns auf dem Parkplatz. Man musste mal wieder was aufs Dach hieven zu den ganzen Mobilfunkantennen da oben. Dann steht der immer genau bei mir vor dem Balkon und ich kann nicht anders: Ich muss dann Fotos machen. Kran ist eben einfach immer wieder faszinierend. 😍


Donnerstag, 24. August 2017

Ich bin ein bisschen stolz auf mich.

Am Sonntag hab ich ein neues Notebook bekommen und heute bin ich schon fertig mit allem Einstellen der wichtigsten Innereien. Ich mag ja Technik, aber Computertechnik, Telefon und Internet - das ist nicht wirklich mein Ding. Meistens brauch ich da Hilfe.

Stolz bin ich, weil ich auf dem neuen Betriebssystem alles alleine hinbekommen habe. Heute hab ich die Pop3 Konton im Thunderbird eingestellt. Das war bisher immer eine Mordsaktion, weil ich falsche Eingaben gemacht habe. Heute hat das ziemlich schnell geklappt.
  • Internet lief schon am Sonntag.
  • Der Drucker läuft.
  • Cliqz ist drauf mit allen Favoriten. Dafür hab ich aber den Support gefragt, weil die Anleitungen im Internet alle nicht zu meinem Gerät passten und ich die vorgeschlagenen Wege nicht gehen konnte. Dabei war es ganz einfach, man muss es nur finden.
  • Mein antikes Photoshop 6.0 macht auch weiterhin mit.
Im W10 hab ich auch bis jetzt alles gefunden, was ich haben musste. Die Wartungsgeschichten (Defrag etc.) muss ich noch suchen, aber das finde ich auch noch. Hat auch noch ein paar Tage Zeit.

Das alte Notebook hab ich gestern geleert. Heißt: Die Datenpartition formatiert. Auf C: geguckt, was da noch drin ist und raus muss. Dann hab ich es ausgeschaltet mit dem Wissen, dass es vielleicht nie wieder angeht. Denn das war der Grund, warum ich es ausrangiert habe. Es wollte sich mehrmals nicht mehr einschalten lassen, darum lief es rund um die Uhr. Nu isses aus und darf schlafen.

Mit dem Neuen bin ich sehr zufrieden. Der Stromanschluss sitzt stramm, die USB-Anschlüsse packen auch feste zu. Das waren alles wackelige Angelegenheiten geworden, am alten Teil. Aber das war BamBams schuld. Es ist halt wiederholt passiert, dass er auf die Kabel getreten und Zug auf die Anschlüsse gebracht hat. Ein bisschen Verlust ist halt bei jeder Hundehaltung.

Das Eine oder Andere muss ich sicher noch meinem Bedarf anpassen, aber das ist nur noch Pillepalle.

Ich freu mich über mein neues Teilchen. Hoffentlich hält es lange.


Samstag, 19. August 2017

Erst 11 und schon mitten im Leben



Was für ein Tag. Bin ich mal eine Stunde früher auf als sonst und aktiv wie lange nicht. Aber: Es ist kühl! Endlich unter 20°! Da lacht die Eisbärseele und erwacht zu neuem Leben.

Samstag, 15. Juli 2017

Medienberichte über Schuld und Folgen aus G20 in Hamburg

Hier sammelt sich alles, was so ab dem Tag danach berichtet wurde. Bis jetzt kann man aus all dem feststellen, dass niemand selbst schuld ist, sonder alle anderen. Die Polizei hat keine Gewalt angewandt, die Demonstranten erst recht nicht. Agent provocateurs gab es natürlich keine. Und ob links oder rechts - alle sind gewaltbereit und das extrem, nur die Staatsgewalt nicht.